Digitalisierung mit Manieren – Knigge reloaded

von Denise Zabel

Gute Umgangsformen erleichtern das Miteinander. Es geht um Werte wie Rücksicht, Toleranz, Respekt und Höflichkeit.

Vor fast 230 Jahren veröffentlichte ein deutscher Schriftsteller und Freigeist die erste Ausgabe seines Werkes „Über den Umgang mit Menschen.“ Auch unserer Generation meist immer noch als „Benimmratgeber“ oder „Knigge“ bekannt.

Dem Freiherrn selbst ging es vielmehr um Aufklärung. Seine Intension war es, den Bürgern etwas an die Hand zu geben, das sie befähigen würde, für Ihre Belange selbst sprechen zu können. Knigge war kein Freund von Anstandsregeln, ihm ging es um ein zivilisiertes und konfliktfreies Miteinander.

Auch heute sind wir auf der Suche nach Orientierung in Situationen, die uns unbekannt sind. Das gilt natürlich auch für die Arbeitswelt. Die Notwendigkeit der Kommunikation ist geblieben, im Zuge der Digitalisierung ist die Sprache aber oft eine andere. Gibt es dafür neue Regeln oder Ratgeber?

Im folgenden Artikel werden 5 digitale Benimmregeln in der Arbeitswelt aufgezeigt. Diesen könnten sich mit Sicherheit noch eine ganze Reihe anschließen, doch denken Sie bereits an diese 5 Manieren während Ihres Berufsalltags?

Knigge 2.0: Welche Benimmregeln in der digitalen Arbeitswelt beachtet werden sollten: https://allmaxx.de/karriere-welt/uniglobale-15

Zurück

Einen Kommentar schreiben